Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Schwimmen – Berlin

Vom 28.05. bis zum 02.06. wurden die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen in Berlin unter Beteiligung von Lübecker Nachwuchsschwimmern ausgetragen. Der SC Delphin Lübeck war mit sieben Schwimmerinnen und Schwimmern unserer Leistungsgruppe, die von Eugen Steffen trainiert wird, vertreten.

Der Wettkampf muss auf die ganze Woche verteilt werden, um insbesondere die Finalteilnehmer aus den Vorläufen auch ein wenig Zeit zur Regeneration zu ermöglichen. Hier griff uns dankenswerter Weise die Sparkassen-Stiftung unter die Arme und übernahm die Übernachtungskosten der Aktiven – dafür an dieser Stelle noch einmal unser aller herzlichsten Dank! Denn die Kosten für die Wettkampfschwimmer (und deren Eltern) werden oft unterschätzt und Sponsoren sind im Schwimmsport eher rar gesät. Auch den Schulen gebührt an dieser Stelle ein Dank; stellen sie die Sportler doch hin und wieder vom Schulunterricht frei und ermöglichen so erst deren Teilnahme. Aber die Fahrt hat sich gelohnt, denn es wurden viele Erfahrungen, Bestzeiten und Jahrgangstitel gesammelt.

 

Madlen Block ging über die langen Distanzen 400m und 1500m Freistil an den Start. Über die 400m kam sie auf den 24. Platz, über die längere Strecke holte sie sich den 12. Platz. Die Schwestern Alena und Finja Plog machten sich über die Rückenstrecken her. Mit neuen persönlichen Bestzeiten errangen beiden in ihren Jahrgängen über 50m den 10. Platz. Finja durfte noch über die 100 und 200 m ran und erreichte beide Male den 12. Platz. Unsere Brust-Spezialistin Jennifer Timm kam über 50m Brust auf Platz 15 und über die doppelte Distanz auf den 16.

Linus Launhardt ging über die 200, 400 und 1500 m – Freistilstrecken an den Start und erreichte in guten Zeiten die Plätze 26, 24 und 15. Das größte Pensum mit sieben Starts (50m Rücken, Freistil, Schmetterling sowie 100 und 200 m Freistil und Schmetterling) hatte ein weiteres Mal unser Überflieger Kirill Lammert zu absolvieren. Zusammen mit seinen fünf Finalteilnahmen durfte er dann zwölf Mal ins Wasser springen. In der Rückendisziplin verpasste er als Neunter denkbar knapp das Finale. Mit einem 2. Platz über 100 m Schmetterling sowie dreimal Bronze über die 50 m Schmetterling und den 100 m wie auch 200 m Freistil konnte er zufrieden sein und zeigte abermals seine Klasse. Und obwohl er über die 200 m Schmetterling über seine Meldezeit blieb, holte er sich hier in 2:08,71 min den Jahrgangstitel. Markus Klapproth hingegen verbesserte seine Bestzeiten deutlich, wurde mit 0:53,20 min über 100m Freistil 14. Ganze fünfzehn Sekunden blieb er über die 800 m Freistil unter seiner damaligen Bestleistung, erreichte dabei den 10. Rang. Zu den Plätzen 15 und 21 reichte es über die 50 m und 200 m Freistil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen